Direktanfrage

AdBlue® Herstellung

Prozessüberwachung mit LiquiSonic®

AdBlue® wird in Großanlagen als Blendingprodukt aus Harnstoff produziert. Eine hochpräzise Konzentrationsüberwachung des synthetisierten Harnstoffes bzw. von AdBlue® ist für die Qualitätskontrolle essentiell. LiquiSonic® bestimmt die Harnstoffkonzentration inline, sodass bei Störungen und Abweichungen sofort reagiert werden kann.

 

Download

Applikationsbericht: AdBlue® Herstellung

Eine hochpräzise Konzentrationsüberwachung des synthetisierten Harnstoffes bzw. von AdBlue® ist für die Qualitätskontrolle essentiell. LiquiSonic® bestimmt die Harnstoffkonzentration inline, sodass bei Störungen und Abweichungen sofort reagiert werden kann.

Applikationsbericht: AdBlue® Herstellung | 1 MB

Die Einführung von Selective Catalytic Reduction (SCR)-Katalysatoren hat sich als effiziente und kostengünstige Technik durchgesetzt, um den Gehalt von Stickoxiden (NOx) im Abgas dieselbetriebener Fahrzeuge zu reduzieren. Bei dieser Form der Abgasnachbehandlung werden im Katalysator, durch Einspritzen des Reagenzstoffs AdBlue®, die toxischen Stickoxide in Stickstoff und Wasserdampf umgewandelt. Der Markenname
AdBlue® steht für eine synthetisch hergestellte 32,5-prozentige Lösung von hochreinem Harnstoff in demineralisiertem Wasser.

Die Harnstoff- bzw. Urealösung weißt eine deutlich höhere Reinheit als technischer Harnstoff auf und muss im Fahrzeug in einem eigenen Tank mitgeführt werden. Während des Fahrbetriebs wird AdBlue®
aus diesem Tank über eine spezielle Pumpe zum Katalysator gefördert und dort dem Abgasstrom zugeführt.

LiquiSonic® Schallgeschwindigkeitsmessung in Harnstoff

Anwendung

Harnstoff ist ein Syntheseprodukt aus dem Ausgangsstoff Erdgas. Industriell wird Harnstoff aus Ammoniak und Kohlendioxid hergestellt (Urea-Synthese). Bei hohem Druck entsteht das Zwischenprodukt Ammoniumcarbamat, welches anschließend bei niedrigem Druck endotherm in Harnstoff umgewandelt wird.

AdBlue® wird in Großanlagen als Blendingprodukt aus Harnstoff produziert. Aus dem hochreinen, synthetischen Harnstoff wird mittels demineralisierten Wassers die 32,5-prozentige AdBlue®-Lösung hergestellt. Der Transport erfolgt in isolierten Straßentankfahrzeugen bzw. Kunststofftankpaletten (IBC).

Im Rahmen der Qualitätsüberwachung ist eine inline Bestimmung des Harnstoffgehaltes im Endprodukt AdBlue® zwingend nötig. Dazu ist die wartungsfreie LiquiSonic® Prozessmesstechnik ideal geeignet.
Zudem wird das Risiko von ungewünschter Produktkristallisation minimiert.

Einbau

Die LiquiSonic® Tauchsensoren können leicht am Ausgang des Zersetzers bzw. dem Mischer installiert werden. Die robuste Sensorkonstruktion ohne bewegliche Teile sichert lange Prozessstandzeiten des Systems.

Der LiquiSonic® Controller 30 kann mit bis zu 4 Sensoren verbunden werden. So ist es möglich zeitgleich mehrere Messstellen zu überwachen. Mit Hilfe des LiquiSonic® Lab Systems sind auch punktuelle Messungen von Stichproben im Labor in Sekundenschnelle durchgeführt.

Typischer Messbereich:
Konzentrationsbereich: 0 bis 100 m%
Temperaturbereich: -10 bis 140 °C

Kundennutzen

Eine hochpräzise Konzentrationsüberwachung des synthetisierten Harnstoffes bzw. von AdBlue® ist für die Qualitätskontrolle essentiell. LiquiSonic® bestimmt die Harnstoffkonzentration inline, sodass bei Störungen und Abweichungen sofort reagiert werden kann.

LiquiSonic® optimiert Synthese und Blending:

  • Produktionssteigerung: mind. 0,1 %

Weitere LiquiSonic® Vorteile auf einem Blick:

  • präzise Bestimmung des Mischverhältnisses
  • Einhaltung einer gleichbleibenden Produktqualität
  • lückenlose Dokumentation
  • integrierte Temperaturmessung und Warngrenzen signalisieren Unter- und Überschreitungen
  • Vermeidung von Kristallisation

Amortisation: < 6 Monate