SensoTech
Konzentrations- & Dichtemessung
Phasen- & Trennschichterkennung
Wareneingangskontrolle
Neutralisation
Gaswäschersteuerung
Verdampfer
Polymerisationskontrolle
Kristallisationsüberwachung
Badüberwachung
Kühlkreislaufüberwachung

Mehrkomponentenanalyse

Die optimale Führung verfahrentechnischer Prozesse erfordert zur Einhaltung qualitäts-, effizienz- und sicherheitsbestimmender Parameter kontinuierlich Informationen über die Konzentration einzelner Flüssigkeitskomponenten. Dies gilt sowohl für kontinuierliche als auch für Batch-Prozesse.

Hierzu
werden oftmals Prozessanalysatoren eingesetzt, die verschiedene laboranalytische Verfahren in komplexe gerätetechnische Aufbauten umsetzen. Sie ermöglichen die Konzentrationsbestimmung mehrerer Komponenten in einem Gemisch.

Diese
Geräte weisen diverse Nachteile auf:
  • hoher Wartungsaufwand
  • laufender Chemikalienverbrauch
  • diskontinuierliche Arbeitsweise
Als Alternative bietet SensoTech Inline-Kombinationsmessverfahren an. Dabei werden zur Konzentrationsbestimmung in einem Mehrkomponentengemisch die physikalischen Werte mehrerer Messgrößen verarbeitet. Diese Messverfahren arbeiten ohne Probennahme und sind wartungs- und verschleißfrei.
Die Signale verschiedener Messprinzipien werden in einem Modell verrechnet, welches dann die Konzentrationen der einzelnen Komponenten ausgibt.

Praktisch
sinnvoll ist die Kopplung folgender Messverfahren:
  • Ultraschallgeschwindigkeit und Dichte
  • Ultraschallgeschwindigkeit und Leitfähigkeit
  • Ultraschallgeschwindigkeit und Refraktionsindex
Der Einsatz von Kombinationsmessverfahren führt dabei zu erheblichen Kostensenkungen, da Verbrauchsmittel und Wartungskosten komplett entfallen.


Anwendungsbeispiel: Neutralisation saurer Prozessabwässer



Neutralisationsvorgänge
werden in der Regel über pH-Sensoren gesteuert. Wenn allerdings mit einem Laugenüberschuss neutralisiert wird oder es sich um hohe Prozesstemperaturen und –drücke handelt, ist der Einsatz von pH-Elektroden nicht mehr möglich. Hier wird vorteilhaft die Schallgeschwindigkeitsmessung mit einer zweiten physikalischen Größe gekoppelt, um bei einem minimierten Einsatz von Lauge einen maximalen Schutz der Anlagentechnik zu erreichen.
/* */