Direktanfrage

MDEA-Erdgaswäscher

Die Amin-Wäsche ist ein chemischer Prozess zur Abscheidung von CO2, H2S und anderen sauren Gasen aus Erdgas. Hierbei wird eine leicht alkalisch wässrige Lösung von Aminen (zumeist tertiäre Amine) eingesetzt, die die sauren Gase reversibel chemisch absorbiert. Durch seine hohe Selektivität zu H2S und CO2 wird das tertiäre Methyldiethanolamin (MDEA) als Absorptionsmittel eingesetzt. Ziel der Gaswäsche ist es das saure Erdgas für die weitere Beförderung gemäß der Pipeline-Anforderung aufzubereiten, da es sonst zu Korrosionsschäden kommen kann.

Download

MDEA-Erdgaswäscher

Applikationsbericht

MDEA-Erdgaswäscher | 2 MB

BASF ist der Lizenzträger der MDEA Anlagen, sowie für zwei weitere Gaswäscheanlagen, die Ammoniakanlagen und die Synthesegasanlagen. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit wird das LiquiSonic® System für die MDEA-Konzentrationsmessung von BASF AG Ludwigshafen empfohlen.

Schallgeschwindigkeitsmessung in MDEA

Anwendung

Im Absorber wird das Erdgas im Gegenstrom durch die Waschflüssigkeit geleitet, welche sich mit den Störkomponenten anreichert. Am oberen Ende des Absorbers tritt das gereinigte Erdgas aus. Das mit 
H2S und CO2 verunreinigte MDEA (rich amine) wird nach der Wäsche in den sogenannten Stripper, überführt. Im Stripping-Prozess kommt es zur Erhitzung der Waschlösung, wodurch die Sauergase desorbieren. Das regenerierte MDEA (lean Amine) wird anschließend gekühlt, gefiltert und der Absorption wieder zugeführt.

Das Messsystem LiquiSonic® 30 ermöglicht eine genaue Analyse der regenerierten MDEA-Konzentration sowie eine permanente Datenerfassung. Durch die Iinline LiquiSonic® Sensoren ist die Amin-Wäsche rund um die Uhr überwacht. So kann jederzeit auf schwankende MDEA-Konzentrationen reagiert und der Wirkungsgrad der Absorption gesteigert werden.

Einbau

Die LiquiSonic® Sensoren werden in der Rohrleitung DN50 vom Stripper zum Absorber nach dem Amin-Kühler und dem Filter eingebaut sowie zusätzlich im MDEA-Tank.

Konzentrationsbereich: 20 bis 45 m%
Temperaturbereich: 30 bis 65 °C

Kundennutzen

Durch die kontinuierliche Messung der MDEA-Konzentration mittels inline Sensoren entfällt die manuelle Probeentnahme. Dadurch kommt es zur Einsparung an Material- und Arbeitskosten sowie eine Steigerung der Anlagensicherheit:

  • Zeitaufwand: 1 h pro Tag
  • Laborkosten pro Stunde: 50 €
  • Kostenersparnisse: 10.000 € pro Jahr

Durch die Konzentrationsmessung mittels LiquiSonic® wird die Reinheit der regenerierten MDEA-Waschlösung für den optimalen Wirkungsgrad der Absorption gewährleistet. Durch Vermeidung von Überdosierung der MDEA-Waschflüssigkeit kommt es zur Einsparung von Kosten und Material.

  • 1% MDEA-Waschflüssigkeit zu viel im Kreislauf entspricht: 40.000 € per year
  • Investition: 20.000 €
  • Amortisation: 6 Monate