Direktanfrage

Schallgeschwindigkeit

Wie Schallgeschwindigkeitsmessungen funktionieren

Die Schallgeschwindigkeit eines Stoffes ist von der Dichte und Kompressibilität abhängig. Es kann bei bekanntem Abstand zwischen Ultraschall-Sender und -Empfänger durch eine Laufzeitmessung die Schallgeschwindigkeit hochgenau bestimmt werden. 

Grundlage des Messverfahrens ist eine Zeitmessung, die sich sehr genau und langzeitstabil realisieren lässt. Aus der Schallgeschwindigkeit wird die Konzentration oder Dichte einer Flüssigkeit berechnet. Es lassen sich aber auch andere Parameter bestimmen wie der Brix-Gehalt, der Feststoffgehalt, die Trockenmasse oder die Suspensionsdichte. 

Ultraschallmessgeräte haben keine mechanischen Teile, die verschleißen oder altern können. Sie weisen gegenüber konkurrierenden Messmethoden herausragende Vorteile auf.

Das Messverfahren erfordert lediglich eine präzise Zeitmessung. Aus der Schalllaufzeit und dem bekannten Abstand zwischen Sender und Empfänger wird die Schallgeschwindigkeit berechnet. Die typische Sensorkonstruktion beinhaltet Sender und Empfänger in einem kompakten Gehäuse.

Das Messverfahren ist unabhängig von der Leitfähigkeit, Farbe und Transparenz der Flüssigkeit und zeichnet sich durch eine hohe Zuverlässigkeit aus. Die Messgenauigkeit der Geräte liegt zwischen 0,05 m% und 0,1 m%. Zusätzlich zur Schallgeschwindigkeitsmessung verfügen alle LiquiSonic® Sensoren über eine integrierte Messung der Prozesstemperatur. 

Typische Applikationen: