Direktanfrage

Bergbau

LiquiSonic® in der Bergbauindustrie

Im Bergbau lösen die SensoTech's Systeme Messaufgaben verschiedenster Art. Vom Kupfer-Bergbau bis zur Kaliumchlorid Flotation überwacht LiquiSonic® Sättigungen, Konzentrationen und Suspensionsdichten. Zahlreiche Kundenanfragen führen zu immer neuen Messaufgaben und Applikationen.

Downloads

Kupfer-Bergbau

Applikationsbericht zum Kupfer-Bergbau

Kupfer-Bergbau | 2 MB

KCl Heißlöseverfahren

Applikationsbericht zum KCl Heißlöseverfahren

KCl Heißlöseverfahren | 3 MB

Kaliumchlorid Flotation

Applikationsbericht zur Kaliumchlorid Flotation

Kaliumchlorid Flotation | 2 MB

Branchenrelevante Anwendungen

Kupfer-Bergbau

Dort analysieren die Messsysteme beispielsweise die Oleum- bzw. Schwefelkonzentration nach dem Absorber. Zudem überwachen und steuern die Systeme das Blending auf die gewünschte Zielkonzentration.

KCl-Heißlöseverfahren

Vom Rohsalzlöser, wo die Sättigungsbestimmung des Kaliumchlorids realisiert wird, bis hin zur Bestimmung der Suspensionsdichte am Überlauf von Kristaller und Klärer sorgen LiquiSonic® Messsysteme für eine präzise Überwachung des Heißlöseverfahrens. Die Analyse der Suspensionsdichte am Ablauf von Klärer und Kristaller wird ebenso problemlos umgesetzt.

Kaliumchlorid Flotation

LiquiSonic® bietet eine robuste Konzentrationsüberwachung während der gesamten Flotation, die der Qualitätssicherung und Prozessoptimierung dient. Beispielsweise überwachen die Systeme die Konzentration der Mutterlauge, den prozess der KCl-Konzentration und -Sättigung sowie den NaCl-Gehalt in der Nachbehandlung.

Unübertroffene Standzeiten

Die Applikationen stellen höchste Anforderungen an alle Systemkomponenten, Gehäuse, Elektronik und Sensorik. Unsere Applikationsspezialisten legen die Sensoren auf die zu erwartenden Bedingungen aus. Das robuste, berührungslos und ohne bewegten Teile arbeitende Messverfahren überzeugt durch unübertroffene Standzeiten. Unsere Sensoren widerstehen je nach Ausführung Temperaturen bis 200 °C, Prozessdrücken bis 500 bar und sind beständig gegen Säuren und Basen. Grundlage dafür sind hochbeständige Werkstoffe wie PFA, Hastelloy oder Tantal. Die Sensorkonstruktion besteht aus einem homogenen Körper und benötigt keine Dichtungen.

Überall zu Hause

Unsere Sensoren können mit allen üblichen Prozessanschlüssen ausgestattet und unter komplexen Einbaubedingungen installiert werden. Durch Variierung von Einbaulängen und Prozessadaptern sind unsere Sensoren sowohl in Behältern jeglicher Bauart als auch direkt in der Rohrleitung einsetzbar. Da das Messverfahren unabhängig von Farbe, Trübung oder anderen optischen Eigenschaften arbeitet, sind selbst bei härtesten Einsatzbedingungen nahezu keine Einschränkungen vorhanden.

Die Applikation ändert sich

Jedes LiquiSonic® Gerät kann einfach an verschiedenste veränderte Randbedingungen angepasst werden. Der Controller selbst verwaltet bis zu 256 verschiedene Produktdatensätze, die je nach Benutzerhierarchie bei einer Veränderung des Einbauortes oder der Prozessbedingungen aktiviert werden können. Dieses Konzept sichert die Nachhaltigkeit Ihrer Investition und hilft Ihnen, auf veränderte Randbedingungen schnell reagieren zu können. Bei neuen Applikationen beraten wir Sie gern und können Produktdatensätze nachträglich auf dem Gerät hinterlegen. Optional können aus eigenen Referenzwerten Produktdatensätze berechnet und im Gerät hinterlegt werden.

Individuelle Schnittstellen

SensoTech hat alle gängigen Standards der Signalverarbeitung im Programm. Es stehen sowohl die klassischen 4 ... 20 mA Ausgangssignale, aber auch alle gängigen Schnittstellen wie Feldbus, Profibus DP, Modbus und Ethernet zur Verfügung. Zur Grenzwertüberwachung und Statusmeldung können zusätzlich diverse Digitalausgänge frei konfiguriert werden.